Warum Kinder schwimmen sollten

Kind schwimmt

Schwimmen oder Schwimmsport?

Spätestens wenn Kinder schulpflichtig werden, suchen Eltern eine geeignete Sportart, welche den Kindern hilft, sich zu entwickeln und einen gesunden Lebensstil zu führen. Häufig entscheiden sich Eltern für klassische Sportarten, wie Fußball oder Basketball und bei Mädchen gerne Volleyball oder rhythmische Gymnastik. Auch wenn die Popularität dieser Sportarten zweifelsohne ihre Berechtigung hat, sollten Eltern auch Schwimmen als Sport in Betracht ziehen.

Obwohl diese Sportart für das gesamte Jahr geeignet ist, verbinden viele Eltern damit eine Sommeraktivität.
Hier soll unterschieden werden, ob das Kind gelegentlich im Schwimmbad mit seinen Freunden im Becken „schwimmt“ oder ob es regelmäßig an einem Training teilnimmt und Schwimmen als Sport ausübt.

Welche Vorteile hat der Schwimmsport für Kinder?

Kleine Kinder befinden sich in den ersten Entwicklungsstadien des Körpers und beginnen bereits früh das Grundgerüst ihres Körpers aufzubauen. Das regelmäßige Schwimmen baut bei Kindern den Bewegungsapparat auf und fördert eine aufrechte Körperhaltung. Neben dem körperlichen Nutzen bauen Kinder durch die Ausübung dieser Sportart mögliche Ängste und Schulstress ab. Die Fähigkeiten in der Sportart verbessern sich stetig, wodurch das Selbstbewusstsein und die Sicherheit im Alltag oder auch bei Sommeraktivitäten im Strandurlaub steigt.

Lesen Sie auch:  Trainierbarkeit und sensible Phasen im Sport

Üblicherweise findet das Training in kleinen Gruppen statt, wodurch sich das Kind auch außerhalb der Schule sozialisieren kann.

Wann kann das Kind mit dem Schwimmen beginnen?

Die Antwort ist einfach, da das Schwimmen kein Alter kennt. Eltern können mit ihren Babys bereits ab dem 3. Lebensmonat am Babyschwimmen teilnehmen. Hier lernen die Kleinen sehr schnell sich vom Wasser tragen zu lassen. Und überhaupt: Sie lieben es im Wasser zu sein. Allerdings ist es ratsam sich vorher mit dem Kinderarzt abzusprechen.

Kinder ab 4 Jahren können regelmäßig an kleinen Schwimmgruppen teilnehmen, in denen sie spielerisch die Eigenschaften des Wassers kennenlernen, mit anderen Kindern gemeinsam Aufgaben lösen und letztendlich vorbildliche Sportler werden.

Lesen Sie auch:  Wie ich mein sporttreibendes Kind optimal unterstütze

Was sollte vor dem Training erledigt werden?

Bevor man sich für eine Sportart entscheidet, empfiehlt es sich den Kinderarzt darüber zu informieren. Gegebenenfalls macht dieser einen kleinen Check und schon kann es los gehen.
Vor Antritt des Sportes muss ein Schwimmanzug besorgt werden, eine Badekappe, ein Bademantel und Badeschuhe.

Wie bei jeder Sportart sollte darauf geachtet werden, dass das Kind nicht kurz vor dem Training eine schwere Mahlzeit zu sich genommen hat.
Das Kind sollte davor auf der Toilette gewesen sein und geduscht haben.
Holen Sie sich die Meinung des Trainers oder Kinderarztes ein, falls das Kind eine Wunde oder Hauterkrankung hat.