Kinder brauchen frische Luft & Bewegung – Trotz Coronavirus-Epidemie

Kind mit Vater Landschaft

Wie in vielen anderen Ländern ist es nun auch im deutschsprachigen Raum so, dass Sport in Schulen, Vereinen und anderen Betrieben vorübergehend eingestellt wurde.
Heißt das nun, dass sich unsere Kinder sportlich nicht betätigen dürfen? Nein! Der Grund warum unsere Kinder keinen organisierten Sport treiben dürfen, liegt daran, dass Menschenansammlungen (was bei Mannschaftssportarten der Fall ist) vermieden werden sollen, denn der Corona-Virus wird durch „Tröpfchen übertragen – zum Beispiel bei lautem Sprechen, Rufen oder Husten innerhalb von zwei Metern Abstand“.

Kinder sollten sich an der frischen Luft bewegen

Befinden sich Kinder und Erwachsene nicht in Quarantäne, empfehlen wir euch hinaus zu gehen. Hier ist es unwichtig, wie sich die Kinder bewegen sondern, dass sie sich überhaupt bewegen. Kinder können alles machen, worauf sie Lust haben. Sie können z.B. Bälle gegen eine Wand werfen, auf einem Trampolin springen oder ein eigenes Spiel erfinden.

Doch wo und wie können wir die Freizeit der Kinder gestalten, in der Sie weiterhin Spaß haben und nicht dem Übertragungs-Risiko ausgesetzt sind? „Sie spielen doch am liebsten mit anderen Kindern zusammen“.
Dem stimmen wir nicht ganz zu. Kinder finden es zwar gut sich mit anderen zu vergleichen und mit ihnen zu spielen. Aber das heißt nicht, dass sie ohne andere Kinder keinen Spaß haben können.
Außerdem müssen Kinder nicht animiert werden. Geben Sie ihnen Raum und Zeit, um kreativ zu werden.

Wo sollen wir hin?
Es muss nicht gleich ein langer Ausflug sein, denn das Kind sollte täglich die Möglichkeit haben sich zu bewegen.
Sie haben bestimmt einen grünen Ort in ihrer Nähe. Es kann ein Park, ein Wald oder sogar ein Berg sein. Falls es in ihrer Umgebung an grüner Fläche fehlt, kann auch eine asphaltierte Fläche genutzt werden.

Wo sollen wir nicht hin?
An Orte, in denen sich andere Kinder aufhalten und ihr Kind mit ihnen spielen möchte.

Was sollen wir tun?
Unten finden Sie einige Beispiele für Aktivitäten, die ihre Kinder gut machen können:

Beispiele

Wander- und Lauftouren

Ganz ähnlich wie bei einem Parkour, kann man möglichst viele Herausforderungen annehmen, die auf dem Weg zu finden sind. Springen, Balancieren oder Klettern kann man in jeden Lauf integrieren. Das machen sie zwar häufig von sich aus, aber Sie können sie während einer Tour herausfordern, wie z.B. „meinst du, du schafft es über diesen Baumstamm zu balancieren?“ oder „lass uns diesen Baum hinauf klettern“.

Radtouren

Der Vorteil von Radtouren, insbesondere von Mountainbiketouren, gegenüber Wander- und Lauftouren ist, dass man mit einem Fahrrad viel schneller vorankommt und wesentlich mehr Eindrücke bekommt.
Es muss auch keine sehr anstrengende Bergfahrt sein, wo das Kind innerhalb kürzester Zeit erschöpft ist. Lassen Sie die Kinder kreativ sein. Wenn Sie es ihnen zutrauen, können Sie auch ins Gelände hineinfahren oder unterschiedliche Tricks ausprobieren. Außerdem können Pausen eingelegt werden, um unterschiedliche Herausforderungen (siehe Wander- und Lauftouren) zu Fuß zu bewältigen. Tipps und Informationen zu Radtouren mit Kindern erhalten Sie auch hier.

Frisbee

Ein Frisbee ist für Kinder ein sehr interessantes Objekt, denn es hat ein anderes Flugverhalten, als andere Gegenstände. Bereits ab 6 Jahren können Kinder lernen, wie man die Scheibe wirft. Hier müssen sie schnell reagieren und können bspw. der Scheibe hinterherlaufen, um sie zu fangen.

Slackline

Das Gleichgewicht ist für alle Sportarten elementare koordinative Fähigkeit. Bereits im Vorschulalter können Kindern Herausforderungen zum Balancieren gestellt werden – hier reicht es, wenn das Kind bei einem Spaziergang z.B. über einem Baumstamm oder eine Bordsteinkante geht.
Ist das Gleichgewicht des Kindes bereits ausgeprägter, kann Slackline eine gute Möglichkeit sein, ihr Kind weiter herauszufordern.

Klettern

Wie bereits erwähnt, müssen Sie für das Klettern nicht in eine Halle gehen oder einen Felsen suchen. Sie und Ihr Kind benötigen auch keine Kletterausrüstung. Es kann Spaß machen und herausfordernd sein, auf Bäume zu klettern oder etwas höhere Hindernisse zu überwinden. Im Anschluss sollten die Hände allerdings gut gewaschen werden.

Eine sehr umfangreiche Liste mit unterschiedlichen Spielen, die Sie teilweise mit ihren Kindern umsetzen können, finden sie auch hier.

Wie bereits oben erwähnt, ist diese Liste an diejenigen gerichtet, die sich nicht in Quarantäne befinden. Wie Sie sich verhalten sollen, damit Sie Ihr Kind und andere schützen, erfahren Sie hier.