Kinder Karate: Darum ist Karate für Kinder so gut geeignet

Karate für Kinder

Ist Kinder Karate gefährlich?

Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass das Verletzungsrisiko beim Kinder Karate gering ist. Direkte Zweikämpfe (Sparring) finden kaum statt. Wenn dies im Training angeboten wird, dann mit Schutzausrüstung und nur mit Zustimmung der Eltern. Dagegen ist grundsätzlich auch nichts einzuwenden, denn Trainer können sehr wohl einschätzen, ob ein Kind für einen Karate Trainingskampf bereit ist oder nicht.

Bei Wettkämpfen tragen die Kids eine spezielle Ausrüstung, die sie vor Verletzungen schützt. Typische Verletzungen, wie Prellungen, können natürlich vorkommen. Dies ist aber in anderen Sportarten auch nicht anders.

Kinder Karate vermittelt wichtige Werte

Im Kinder Karate werden grundlegende Werte aus dem Sport, wie Respekt, Disziplin und Fairness, intensiv gelehrt.
Kinder lernen von ihrem Trainer die Grundregel, dass man sich außerhalb der Trainingsräume selbst verteidigen darf, aber nie einen Kampf verursacht. Die erlernten Techniken dürfen nur zur Selbstverteidigung angewendet werden.

Aus diesem Grund verhalten sich Karate Kinder in Konfliktsituationen besser, als andere, die sich leicht provozieren lassen. Sie lernen, wie man eine bedrohliche Situation frühzeitig erkennt und sich von dieser fern hält.

Aber auch der soziale Faktor kommt in Kinder Karate nicht zu kurz. Durch intensive, körperbetonte Partnerübungen lernen Kinder auch andere besser wahrzunehmen. Sie lernen, dass man jemandem tatsächlich, z.B. durch einen Schlag weh tun kann. Dazu kommen sie in Situationen, in denen sie kooperieren und Aufgaben gemeinsam lösen.

Karate macht Kinder selbstbewusst

Kinder lernen im Kinder Karate bereits am Anfang unterschiedliche Techniken, wie Schlagen, Treten und Blocken.
Durch die hohe Lernkurve, steigert sich beim Kindern das Selbstbewusstsein, da sie häufig Erfolgserlebnisse haben.
Der Bruchtest (sehr dünnes Holzbrett zerschlagen) beispielsweise ist sportmotorisch nicht gerade anspruchsvoll. Aber er gibt Kindern ebenfalls Selbstbewusstsein und Mut.

Kinder werden fit und bleiben gesund beim Karate

Wie in anderen Kampfkünsten- und Sportarten wird auch im Kinder Karate die Fitness ganzheitlich trainiert. Kinder bauen ihre Kondition auf und lernen koordinativ anspruchsvolle Bewegungstechniken. Für eine Form (Serie von Techniken ohne Gegner) oder eine Technik zur Selbstverteidigung ist ein stark ausgeprägtes Körpergefühl mit einer guten Gleichgewichtsfähigkeit gefragt.

Dazu ist die Beweglichkeit besonders wichtig, die regelmäßig durch Dehnübungen trainiert wird. Eine gute Beweglichkeit schützt übrigens vor Muskelverkürzungen und Rückenschmerzen.

Karate für Kinder hat einen Einfluss auf Schulnoten

Durch Kinder Karate werden sogar die Schulnoten besser. In Studien 1, 2 wurde mehrfach bestätigt, dass Kinder, die regelmäßig Sport treiben, besser in der Schule abschneiden, als andere die keinen Sport treiben. Vorausgesetzt ist eine gute Zeitplanung.

Karate macht Kindern spaß

Letztendlich macht Karate Kindern genau wie auch andere Sportarten großen Spaß. Kinder finden es großartig, wenn sie ihr Bestes geben und von ihren Partnern und Trainern respektvoll behandelt werden.

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Kinder Karate

Kinder lernen unterschiedliche Schlag-, Stoß-, Tritt- und Blocktechniken, mit dem Ziel sich zu verteidigen. Dazu werden ebenfalls Hebel und Würfe gelehrt.
Es ist abhängig vom Veranstalter, aber grundsätzlich können Kinder zwischen 3-4 Jahren mit dem Karate Training anfangen.
In der Regel wird 1 bis 2 mal die Woche trainiert. Ein Training dauert zirka 60 Minuten.
Im Verein zwischen 10 und 25 Euro im Monat. Bei privaten Karate Schulen zwischen 25 und 45 Euro im Monat.
Entweder in Vereinen oder Karate Schulen. Hier eignen sich Probetrainings gut, damit Eltern und Kind einen ersten Eindruck bekommen. Einen Verein in Ihrer Nähe können Sie auch auf der Seite des Deutschen Karateverbands finden.
Wenn das Kind regelmäßig am Karate Training teilnimmt, sollte wird ein Karateanzug benötigt (zwischen 15-35€). Eine spezielle Schutzausrüstung brauchen Kinder etwas später, wenn sie an Wettkämpfen teilnehmen. Die Kosten dafür belaufen sich auf ca. 50€.
Jedes Kind und dessen Eltern entscheiden selbst, ob an einem Wettkampf teilgenommen wird oder nicht.Grundsätzlich spricht nichts gegen Wettkämpfe, wenn Kinder bereits die Basics beherrschen.Man darf ab ca. 7 Jahren an lokalen Wettkämpfen teilnehmen und ab 10 Jahren an Wettkämpfen auf Bundesebene.
Karate für Kinder ist sehr harmlos. Es ist keineswegs mit anderen Vollkontakt Sportarten zu vergleichen, weshalb sich Eltern keine Sorgen machen müssen.Bei Wettkämpfen wird eine Schutzausrüstung getragen. Außerdem darf beim Karate nicht mit der Hand auf Kopf/Gesicht geschlagen werden. Man legt hier mehr Wert auf saubere Treffer - anders als beim Profiboxen, wo es darum geht, den anderen K.O. zu schlagen.

Wenn Sie sich immer noch nicht vorstellen können, wie Kinder Karate in der Praxis aussieht, sehen Sie sich gerne das folgende Video an.

Wenn dir unser Beitrag gefallen hat, freuen wir uns auf eine kleine Spende.