Alternative zu barfuß Spielen – gute Kindersportschuhe

Basketball Schulsport

Kindersportschuhe werden zwar benötigt, sollten jedoch möglichst wenig getragen werden

Schuhe schützen unsere Füße vor Kälte, scharfen Gegenständen oder auch übermäßiger Hitze. Allerdings verändert das Tragen von Schuhen unser Gangbild maßgeblich. Wir können unsere Zehen schlechter steuern und die Fußmuskulatur wird insgesamt schwächer.

Sprung-, Knie- und Hüftgelenk werden im Sport stärker und unnatürlich belastet, was oft Rückenschmerzen verursachen kann. Außerdem verliert man beim Sport oft die Kontrolle, da man keinen direkten Kontakt zum Boden hat und es kann zu den klassischen Verletzungen am Sprunggelenk und Knie kommen (vgl. Clarke).
In Ländern, wo Kinder und Jugendliche barfuß spielen, registriert man kaum Verletzungen an Sprunggelenk und Knie.


Deshalb die Empfehlung: Lassen Sie ihre Kinder möglichst viel barfuß laufen.

Was muss bei einem Kauf von Kindersportschuhen berücksichtigt werden?

Die Anforderungen an Sportschuhe variieren von Sportart zu Sportart.
Aus den Erkenntnissen der medizinischen Studie (Walther et al., 2008) sollten bei der Wahl von Kindersportschuhen folgende Regeln beachtet werden:

  • Die Kanten der Schuhe sollten gut gepolstert sein und nicht in die Achillessehne oder den Knöchel einschneiden.
  • Kindersportschuhe mit Dämpfung sollten frühestens ab dem Schulalter genutzt werden. Bei Vorschulkindern sind die Kräfte auf den Fuß so gering, dass eine Dämpfung nicht notwendig ist. Allerdings sind gedämpfte Schuhe insgesamt nicht zu empfehlen, da die Fußmuskulatur nicht physiologisch beansprucht wird.
  • Da der Kinderfuß bis zu 3 Schuhgrößen pro Jahr wachsen kann, sollte monatlich überprüft werden, ob der Sportschuh ihrem Kind noch passt.
  • Direkt nach dem Sport sollte überprüft werden, ob rote Stellen zu sehen sind.
    Rötungen am Ballen oder Zehen sind Zeichen für einen zu kurzen Schuh, wohingegen Rötungen oberhalb der Fußzehen auf einen zu flachen Schuh hindeuten. Sollten die Zehen beim Tragen der Schuhe nach oben gebeugt sein, ist das ein Zeichen, dass die Sportschuhe zu kurz sind. Ist Innen- oder Außenfuß rot, sollte ein breiterer Sportschuh gewählt werden.
  • Der gesamte Sportschuh (von außen betrachtet) sollte etwa 5 cm größer als der Fuß sein. Der zusätzliche Raum gibt den Zehen etwas freien Platz und schützt vor Fehlbildungen der Zehen. Der Schuh sollte lieber etwas zu lang sein als zu kurz.
  • Achten Sie darauf, dass der Sportschuh eine flexible Sole hat.
    Kleiner Test: Packt man beide Schuhenden und beugt den vorderen Teil des Schuhes zu sich, sollte sich der Schuh nur im Bereich der Sohle beugen und nicht des Mittelfußes.
  • Je weniger Absatz ein Kindersportschuh hat desto besser.
  • Da Füße von Kindern stärker schwitzen als von Erwachsenen, sollte der Sportschuh atmungsaktiv sein (insbesondere bei Hallensportarten wie Basketball  oder Handball).
  • Die Füße schwellen durch langes Gehen und Stehen etwas an. Deshalb empfiehlt es sich Sportschuhe am späten Nachmittag anzuprobieren. So wird sichergestellt, dass der Kindersportschuh nicht zu klein/kurz/schmal gekauft wurde.

Wenn es schon nicht möglich ist, immer barfuß zu laufen, dann sollte wenigstens darauf geachtet werden, dass der Kindersportschuh optimal ist und die oben genannten Kriterien erfüllt.

Wenn dir unser Beitrag gefallen hat, freuen wir uns auf eine kleine Spende.