Kinder bewegen sich in der Corona-Zeit mehr als davor! Ist da was dran? (Studie)

In der renommierten wissenschaftlichen Zeitschrift nature.com wurden neue Studienergebnisse veröffentlicht. Das Thema: Bewegungsverhalten und Mediennutzung bei Kindern vor und während der Corona-Pandemie.

Dabei nahmen über 1700 Kinder und Jugendliche aus Deutschland an der Studie teil.

Kinder sind während des Lockdowns aktiver als davor

Aktive Tage sind diejenigen, bei denen Kinder länger als 60 Minuten sich körperlich betätigen. Datengrundlage: nature.com

Die Zahlen der Spalte „Während Corona“ beziehen sich auf Zeiten, in denen es einen strengen Lockdown in Deutschland gab.

Die Ergebnisse sind überraschend. Sie zeigen eindeutig, dass Kinder während Corona häufiger aktiv waren, sei es einen Spaziergang machen, an Spielplätzen sein oder mit den Eltern eine Sporteinheit machen.

Organisierter Sport bei Kindern

Durchschnittliche Zeit pro Tag an der Teilnahme im Organisierten Sport Datengrundlage: nature.com

Während Corona durfte organisierter Sport nicht stattfinden. Zum organisierten Sport zählt hauptsächlich der Vereins- und Schulsport.

Nicht-Organisierter Sport gewinnt bei Kindern an Bedeutung

Durchschnittliche Zeit pro Tag an der Teilnahme im nicht-organisierten Sport bei Kindern. Datengrundlage: nature.com

Zum nicht-organisierten Sport zählen alle sportnahen Aktivitäten, die nicht von einer Organisation angeboten werden. Dazu gehören bspw. Training zuhause, sportliches Training mit Eltern (z.B. Vater trainiert sein Kind) oder Joggen.

Während der Corona-Pandemie haben Kinder deutlich mehr Sport außerhalb des Vereins und der Schule gemacht als davor.

Sportaktivität bei Kindern ist insgesamt niedriger vor Corona

Organisierter & nicht-organisierter Sport bei Kindern vor und während des Lockdowns. Datengrundlage: nature.com

Insgesamt haben Kinder aber vor der Corona-Pandemie etwas mehr Sport gemacht. Je älter die Kinder sind, desto größer wird der Unterschied.

Das zeigt, dass ab dem Grundschulalter der organisierte Sport eine wichtigere Rolle einnimmt.

Gehen und Fahrradfahren

Durchschnittliche Zeit pro Tag für Gehen und Fahrradfahren bei Kindern. Datengrundlage: nature.com

Kinder spielen während der Pandemie mehr draußen als davor

Draußen spielen. Durchschnittliche Zeit. Datengrundlage: nature.com

Draußen spielen ist nicht gleich mit Sport zu setzen. Dazu zählen Aktivitäten, wie am Sandkasten spielen, Schaukeln, Rutschen, sich im Wald bewegen oder verstecken spielen.


Haben Kinder ihre Bewegungslust während des Lockdowns wieder gefunden? Insbesondere bei Kindern unter 10 Jahren ist der Unterschied zwischen vor und während Corona deutlich.

Dürfen Kinder während Corona mehr Fernsehen?

Fernsehen bei Kindern vor und während des Lockdowns.Datengrundlage: nature.com

Die Zeit am Fernsehen ist während des Lockdowns nur minimal gestiegen. Das spricht dafür, dass Eltern ihre Medienkonsum-Regeln auch im Lockdown durchsetzen konnten.

Spielen Kinder mehr an Konsolen und Computer während Corona?

Gaming bei Kindern. Durchschnittliche Zeit pro Tag. Datengrundlage: nature.com

Anders sieht es beim Gamen aus. Hier haben sich die Zahlen teilweise verdoppelt.

Zukünftig wäre eine weitere Studie interessant, welche die „Nach Corona-Phase“ erfassen würde, um die langfristigen Auswirkungen der Pandemie auf das Bewegungsverhalten der Kinder zu beurteilen.

Detaillierte Daten zu der Studie finden Sie hier.

Wenn Ihnen unser Beitrag gefallen hat, freuen wir uns auf eine kleine Spende (2,50€). So unterstützen Sie uns bei laufenden Serverkosten.

Die Spende erfolgt über den Dienst Paypal . Mehr Infos über Paypal finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen