Was macht Kindern Spaß und Freude im Sport?

kinder spaß sport

Spaß ist die Nummer eins Motivation für Kinder im Sport

Der häufigste Grund warum Kinder und Jugendliche mit dem Sport aufhören ist der fehlende Spaß am Sport. Doch was verstehen die jungen Sportler unter Spaß? Und was können Trainer und Eltern mit diesem Fakt anfangen, wenn sie nicht wissen, was Spaß und Freude für Kinder bedeutet?

Damit also die Sporttreibenden Spaß am Sport haben, ist es für jeden Trainer eine Voraussetzung zu wissen, was unter Spaß im Kindersport verstanden wird.

Denken wir Erwachsene an den Begriff Spaß im Kindersport, assoziieren wir diesen mit Dingen, wie Lachen, seine Freunde treffen und mit diesen albern sein.

Um die Abweichung in der Vorstellung dieses Begriffs zwischen Kinder-Sportler und Trainer möglichst zu minimieren, führte Visek (2015) eine sehr umfangreiche Studie durch. Sie befragte Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters (unter 18 Jahren) und Geschlechts darüber, wie sie Spaß und Freude im Kindersport definieren.

Die befragten Kinder und Jugendliche identifizierten zuerst 81 Faktoren, die sie mit Spaß im Kindersport verbinden. Jeder dieser 81 Faktoren musste dann von den Teilnehmern bewertet werden. Je mehr Punkte ein Faktor erhielt, desto stärker war dieser mit Spaß verbunden.

Die Top 10 Spaß-Faktoren für Kinder im Sport

1. Sein bestes geben

2. Wenn der Trainer die Kinder mit Respekt behandelt

3. Gut als Team zusammenspielen

4. Spielzeit bekommen

5. Zurechtkommen mit Kameraden

6. Üben und aktiv sein

7. Einen Trainer haben, der ein positives Vorbild ist

8. Hart trainieren

9. Wenn der Trainer das Team ermutigt

10. Gute Stimmung haben

Die Top 10 Spaß-Faktoren für Kinder im Sport

Überraschenderweise geht es den Sportlern gar nicht nur darum, albern zu sein und unter Freunden zu bleiben. Vielmehr spielt der Aspekt der sportlichen Betätigung eine wichtige Rolle.

Anhand dieser Ergebnisse können wir stark davon ausgehen, dass Kinder Neues ausprobieren und sich stets verbessern möchten, indem sie ihr Bestes geben.

Dieser Gedanke überträgt sich ebenso auf das Team – denn sie möchten auch als Team gut zusammenspielen.

Daneben macht es Kindern Spaß und Freude, wenn sie einen Trainer haben, welcher sie mit Respekt behandelt, ein positives Vorbild ist und sie sportlich fördert.

Die Ergebnisse zeigten auch, dass Alter und Geschlecht keinen Einfluss auf die Beurteilung dieser Faktoren hatten.

In einer späteren Studie von Visek (2018) wurde derselbe Fragebogen von Trainern ausgefüllt, um die Unterschiede in der Beurteilung des Begriffs Spaß zwischen Kinder und Trainer herauszufinden.

Und das denken Trainer, was die Top 10 Spaß-Faktoren für Kinder im Sport sind

1. Komplimente vom Trainer erhalten

2. Von Freunden umgeben sein

3. Gratuliert werden für ein gutes Spiel

4. Sein Bestes geben

5. Stark und selbstbewusst sein

6. Plaudern und albern sein mit Kameraden

7. Konkurrenz

8. Dass die Eltern zuschauen

9. Mit Mitspielern außerhalb des Kindersports abhängen

10. Einen Kindertrainer haben, der viel über Sport weiß

Die Top 10 Spaß-Faktoren für Trainer im Kindersport

Überraschenderweise haben Trainer nur einen Punkt mit Spaß gleichgesetzt, den die Kinder ebenfalls so empfanden. Alle weiteren neun Punkte stimmten nicht genau mit den Vorstellungen der Kinder über den Begriff Spaß überein.

Wenn dir unser Beitrag gefallen hat, freuen wir uns auf eine kleine Spende.